Schilddrüsenunterfunktion und das solltest du unbedingt wissen


Stoffwechsel, Kreislauf, Wachstum oder die mentale Verfassung - der Einfluss der Schilddrüse im Körper ist groß. Mit der richtigen Hormonproduktion sorgt das Organ für Wohlbefinden und kann bei einer Über- oder Unterfunktion den Alltag massiv beeinträchtigen.


Die folgenden Informationen stammen Prof. Dr. M. (möchte nicht namentlich in den sozialen Medien genannt werden), Oberarzt in einem Krankenhaus in Kiel, der mir am 30. Juli 2019 eure Fragen zum Thema Schilddrüse beantwortet hat.


In diesem Artikel erfahrt ihr…


  • … wie die Schilddrüse funktioniert

  • … die wichtige Bedeutung von Jod für die Schilddrüse

  • … ob die Schilddrüse die Psyche beeinflussen kann

  • … was Schwangere unbedingt beachten sollten

  • … wie man mit Hilfe der Ernährung die Schilddrüse unterstützen kann



Wie funktioniert die Schilddrüse?


Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges Organ, welches aus zwei Lappen besteht, die über eine Brücke miteinander verbunden sind. Sie sitzt in der Mitte am vorderen Hals vor der Luftröhre. Das Volumen der Schilddrüse beträgt bei Frauen normalerweise bis ungefähr 18 ml.

Ihre Hautaufgabe besteht darin ausreichend Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyonin) zu produzieren. Wie die Namen schon sagen und anhand der Strukturformel zu erkennen ist, enthalten diese Hormone Jod.

In der folgenden Strukturformel von T4 und T3 sind die Jodatome lila gekennzeichnet. T4 enthält 4 Jodatome und T3 enthält 3 Jodatome.





Die Bildung von T4 erfolgt in den Schilddrüsenzellen. Dazu wird das aus der Nahrung aufgenommene Jodid mit Hilfe einer Enzymreaktion zu Jod umgewandelt und an die Anminosäure L-Tyrosin gekoppelt. Damit ist das Hormon T4 entstanden, welches in diesem Zustand noch recht träge ist. T3 ist das stoffwechselaktive Schilddrüsenhormon. Zur Aktivierung wird vom T4 ein Jodatom abgespalten, sodass es nur noch 3 Joadatome besitzt und somit eine Umwandlung von T4 in T3 stattdand. Dieser Vorgang findet zum Großteil außerhalb der Schilddrüse, vor allem in der Leber statt.



Bedeutung von Jod für die Schilddrüse


Ohne eine ausreichende Menge Jod kann die Schilddrüse die beiden Hormone T4 und T3 nicht produzieren.


Jod ist essentiell für die Schilddrüse und kann vom Körper nicht selber gebildet werden!

Es muss also über die Nahrung aufgenommen werden. Man könnte sich fragen, warum die Natur nicht vorgesehen hat, dass Jod in den Grundnahrungsmitteln enthalten ist – wenn es doch so wichtig für uns Menschen ist?


Die Medizin hat hierzu keine definitive Antwort. Eine Theorie ist, dass mit der letzten Eiszeit das Jod aus unseren deutschen Böden gewaschen wurde. Somit sind unsere Böden, wo das Getreide, Gemüse und Futter für die Nutztiere wächst, jodarm.


Das ist nicht in allen Regionen der Welt der Fall, aber in Deutschland ist es leider so. Es gab sogar Zeiten einer Zwangsjodierung durch den Staat. In vielen Kantinen der DDR waren neben dem handelsüblichen Jodsalz, welches wir alle kennen, auch das Mittagessen in den Kantinen zwangsjodiert. Herr Dr Mönig empfiehlt übrigens die Verwendung von Jodsalz.



Beeinflusst die Schilddrüse die Psyche?


Schilddrüsenhormone wirken im Körper vom Scheitel bis zur Sohle, weil es im Körper überall Andockstellen für dieses Hormon gibt. Jedes Organ benötigt Schilddrüsenhormone: vom Herzmuskel bis zum Gehirn.


Ich habe Herrn Prof. Dr. M. gefragt wie man feststellt, ob man z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion hat: Er sagte, dass Patienten Folgendes berichten


„Ich habe zu nichts mehr Lust.

Ich fühle mich antriebslos und schlapp.

Ich bin nicht mehr, wer ich eigentlich mal war.

Ich interessiere mich für nichts“.


Die Krankheitsgeschichte läuft laut dem Oberarzt sehr vielfältig ab.

Aber er sagt auch, dass auch Patienten ohne Schilddrüsenprobleme depressive Verstimmungen haben können. Falls eine Vermutung besteht, kann die Dysfunktion der Schilddrüse heutzutage relativ einfach von einem Arzt mittels ein paar Blutwerte festgestellt werden.



Schwangere aufgepasst!


Ich möchte dir von einem Experiment mit Kaulquappen erzählen. Im Rahmen einer Studie wurden einigen Kaulquappen die Schilddrüsen entfernt. Sie konnten also keine Schilddrüsenhormone bilden, da sie keine Schilddrüse mehr hatten. Das Ergebnis dieser Studie war, dass diese Kaulquappen sich niemals in Frösche verwandelt haben.


Hieran erkennt man, welch eine wichtige Aufgabe die Schilddrüse für unseren Organismus hat. Für ein Ungeborenes sind gerade in den ersten Wochen die Schilddrüsenhormon sehr wichtig. Bei Schwangeren ist es so, dass die Mutter nur T4 und T3 an ihr Baby abgibt, wenn sie selbst genug hat. Da Schwangere bekanntermaßen eine höhere Filtrationleistung in der Niere haben und damit auch mehr Jod über den Urin verlieren, ist es eine gute Idee, wenn Schwangere auf ihre Schilddrüse und Jodzufuhr achten. Daher wird Schwangeren von ihrem Frauenarzt meist ein Kombipräparat, das auch Jod enthält, empfohlen.



Die Schilddrüse mit der Ernährung unterstützen


Jod! Weiter oben habe ich erklärt wie wichtig Jod für die Funktion der Schilddrüse ist.


Unterstütze deine Schilddrüse mit Jod aus natürlichen Nahrungsmitteln wie Fisch, Algen, Eier, etc.!

Ich persönlich bin kein Fan von Präparaten, wenn es sich auch über die Ernährung steuern lässt. Besprich die Dosierung bitte mit deinem Arzt oder Heilpraktiker.


Du hast vielleicht schon mitbekommen, dass ich persönlich kein Fan von irgendwelchen starren Ernährungszwängen, wie z.B. „high carb“ oder „ausschließlich vegan“ bin. Klar die Ernährung ist wichtig. Ich denke das ist mittlerweile bei uns allen angekommen.


Doch in vielen Fällen ist es sehr individuell. Für mich zählt die Vielfalt an hochwertigen und vollwertigen Lebensmitteln, um mit allen wichtigen Nährstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgt zu sein. Aber das darf jeder selber entscheiden.


Im Moment wird jungen Frauen von vielen Seiten suggeriert wie sie sich am besten bei welchen Beschwerden ernähren sollen. Ich möchte dazu einwerfen: Es gibt keine validierte Studie, die neben dem Jod irgendeinen Zusammenhang mit anderen Nahrungsmitteln und der Schilddrüse herstellt. Einige sagen, dass Kohl, Soja und Gluten „Gift“ für die Schilddrüse seien. Dazu gibt es bislang keine Forschung, die das untermauert. Seid bitte vorsichtig mit solchen Empfehlungen und entscheidet für euch selbst, was euch guttut. Ein zwanghaftes Auslassen von Lebensmitteln halte ich in diesem und in vielen anderen Fällen nicht für hilfreich.


Ein Wort zu Hashimoto:


Ein sehr interessanter Satz von Herrn Prof. Dr. M. war:


„Hashimoto Patienten sind sehr dankbare Patienten,

weil sie sich oft unwohl fühlen und die Ärzte leider noch kein

Patentrezept für sie haben.“


Deshalb klammern sich Frauen, die Beschwerden haben gerne an jeden Strohhalm, nachdem sie greifen können. Dazu gehören heute oftmals Ernährungstipps. Vielleicht hilft das auch einigen Frauen, dann um so besser. Wer heilt hat Recht. Mein Anliegen ist einfach nur: Geht gut mit euch um und entscheidet selbständig!



Das Wichtigste in Kürze:


  • Die Hauptaufgabe der Schilddrüse ist die Produktion von Schilddrüsenhormonen.

  • Diese Hormone bestehen u.a. aus Jodatomen.

  • Sie werden überall im Körper benötigt und haben auch Einfluss auf unser Wohlbefinden.

  • Damit die Schilddrüse gut arbeiten kann, muss Jod über die Nahrung aufgenommen werden.

  • Für Schwangere und ihre ungeborenen Babys spielt die Schilddrüsenfunktion eine wichtige Rolle.

  • Es gibt keine Studien, die belegen, dass die Eliminierung von einigen Lebensmittel, die Schilddrüsenstörung verbessert.



Bitte beachte:

Die Inhalte dieses Blogs dienen der allgemeinen Information über gesundheitliche Themen. Sie können und sollen in keinem Fall die ärztliche Beratung, Diagnose und Behandlung ersetzen. Solltest Du an einer Krankheit leiden, besprich bitte jeden Rat von mir mit deinem Arzt oder Heilpraktiker. Ich darf weder diagnostizieren, noch behandeln, da ich keine Ärztin oder Heilpraktikerin bin. Diese Webseite gibt lediglich meine Erfahrungen und meine Meinungen wieder. Ich empfehle dir die hier bereitgestellten Informationen niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen nutzen.

Über mich

Hi, schön, dass du hier bist!

 

Mein Name ist Laura, ich bin angehende Heilpraktikerin für Frauengesundheit.

​Hier und auf Instagram gebe ich Frauen einen Einblick in das wundersame Räderwerk ihres Körpers, damit sie eigenständige und selbstbewusste Entscheidungen für ihre

Gesundheit und Familienplanung treffen können.

Viel Spaß beim Stöbern!

Hol dir mein kostenloses Zyklusblatt & START GUIDE

Folge mir auf Instagram

Beliebte Artikel