So erkennst du deine fruchtbaren Tage mit NFP


Jede Frau kann an nur maximal 7 Tagen im Zyklus schwanger werden. Der Trick bei der Verhütung mit NFP (natürliche Familienplanung = hormonfreie Verhütungsmethode ), also nach der symptothermalen Methode ist deine fruchtbaren Tage zu identifizieren. Dann weißt du wann du ungeschützt Sex haben kannst, ohne schwanger zu werden.


1. Das Prinzip von NFP


Die fruchtbaren Tage erkennst du, indem du zwei Körperzeichen,

  • den Zervixschleim (-sympto) und

  • die Körperthemteratur (-thermal) beobachtest.


Daher stammt übrigens auch der Name Sympto-thermale Methode. NFP nach Sensiplan ist ein Regelwerk für die symptothermale Methode. Für viele Frauen, die mit der Beobachtung der zyklisch auftretenden Veränderungen beginnen, scheint es zunächst kaum vorstellbar, dass sie wirklich in der Lage sind, ihre eigene Fruchtbarkeit anhand dieser Zeichen präzise zu bestimmen.


Aber ich kann dich beruhigen. Es ist gar nicht so schwer. Ich verhüte seit über 5 Jahren erfolgreich mit dieser Methode. Ich empfind es als unkompliziert, kostenlos und nebenwirkungsfrei - einfach großartig!


a. Wie entsteht das fruchtbare Zeitfenster von 7 Tagen?


Während eines Zyklus reift in dir eine befruchtungsfähige Eizelle heran und wird vom Eierstock freigegeben. Diese Eizelle ist höchstens 12-18 Stunden befruchtungsfähig. Trifft sie in dieser Zeit nicht auf ein Spermium des Mannes geht die Eizelle zu Grunde. Die Samenzellen des Mannes können unter optimalen Bedingungen bis zu 5 Tage befruchtungsfähig im Körper der Frau überleben und auf den Eisprung warten.


So ergibt sich das fruchtbare Zeitfenster von 5 bis maximal 7 Tagen.

b. Warum verändern sich Schleim und Temperatur?


Der weibliche Zyklus wird durch Hormone gesteuert, die wiederum Zeichen im Körper hinterlassen, die auch äußerlich für die Frau wahrnehmbar sind. Die Hormone Östrogen und Progesteron sind die zwei Hauptakteure im weiblichen Zyklus. Daher möchte ich im Folgenden auf diese zwei Hormone näher eingehen.


Vor dem Eisprung - Östrogen:


Das Östrogen wird in der Wand des wachsenden Eibläschens gebildet. Je größer das Eibläschen wird, desto mehr Östrogen wird gebildet, d.h. je näher der Eisprung rückt, desto höher der Östrogenspiegel.

Östrogen


Das raffinierte von unserem Körper ist die Auswirkung des Östrogens auf die Gebärmutter. Denn die kann jede Frau äußerlich an sich selbst erkennen.


Die Wirkung von Östrogen:

  • Aufbau der Gebärmutterschleimhaut

  • Zervixschleim nimmt zu und verflüssigt sich

Der Zervixschleim ist bei NFP das entscheidende Indiz für deinen Anstieg des Östrogens und somit ein Hinweis, dass der Eisprung näher rückt. Er fließt hinunter bis zum Scheidenausgang, wo er äußerlich wahrgenommen werden kann. Du weißt nun: Aha, hier wird gerade ein Eisprung vorbereitet.


Nach dem Eisprung - Progesteron:


Nach dem Eisprung fällt das Eibläschen zu einem Gelbkörper zusammen und produziert zusätzlich zum Östrogen Progesteron. Dadurch entstehen weitere körperliche Veränderungen, nämlich hinsichtlich Temperatur und Schleim.


Progesteron

Die Wirkung von Progesteron:

  • Körpertemperatur steigt

  • Zervixschleim wird weniger und zähflüssig


Um zu erkennen, wann du fruchtbar bist werden bei NFP diese zwei körperliche Veränderungen (Temperatur und Schleim) notiert und anschließend ins Verhältnis gesetzt.

Diese Auswertung kannst du entweder selbst mit Papier und Stift durchführen oder du nutzt eine App oder einen Zykluscomouter (mehr dazu unter 4.).



2. Die Temperatur bei NFP


Wenn du beginnst deine morgendliche Aufwachtemperatur zu notieren, wirst du feststellen, dass es zwei Temperaturniveaus gibt:


  • vor dem Eisprung (niedrige Temperatur)

  • nach dem Eisprung (höhere Temperatur)


Vor dem Eisprung ist die Temperatur etwas niedriger. Um den Eisprung steigt sie dann um wenige zehntel Grad an. Wie du ein richtiges Thermometer auswählst und beginnst die Temperatur zu messen erfährst du in meinem START GUIDE für hormonfreie Verhütung.



Diese Temperaturhochlage wird durch das Progesteron verursacht.

Wie du die Temperatur misst:

  • Aufwachtemperatur (vor dem Aufstehen)

  • Oral, vaginal oder rektal

  • 3 Minuten lang


Für die Messung ist es sehr wichtig, dass du die Basaltemperatur, also die morgendliche Aufwachtemperatur misst. Denn unsere Körpertemperatur ist nicht den ganzen Tag gleich.


Du kannst oral (im Mund), vaginal ( in der Vagina) ode rektal (im After) messen. Zum Messen eigent sich am besten ein Thermometer mit zwei Nachkommastellen. Die Messung sollte 3 Minuten dauern. Das Ergebnis trägst du dann in dein gedrucktes oder selbstgezeichnetes Zyklusblatt auf Karopapier ( 1 Kästchen pro 0,1 Grad C hat sich bewährt) oder in deine App ein.



3. Der Zervixschleim bei NFP


Den Schleim, der im Gebärmutterhals (Zervix) gebildet wird kannst du:

  • Fühlen

  • Sehen

  • Empfinden


Vor dem Einsprung


Nach der Menstruationsblutung kann es einige Tage geben, an denen du den Scheidenausgang als trocken empfindest. Es ist aber auch möglich, dass du nichts siehst und nichts fühlst.


Anschließend bildet sich langsam Schleim und macht sich häufig durch ein feuchtes Gefühl bemerkbar, ohne dass es am Scheidenausgang sichtbar ist. Bei vielen Frauen erscheint er trüb, dicklich, weißlich, cremig, klumpig, zäh, aber nicht dehnbar.


2. Um den Eisprung


Je näher der Eisprung rückt, desto mehr Schleim wird gebildet.

Und desto besser wird die Schleimqualität. Er wird dann klar, glasig, dehnbar. Es fühlt sich glitschig an. Man könnte es mit rohem Eiweiß vergleichen. Oftmals verflüssigt sich der Schleim und es fühlt sich sehr nass und feucht an. Hier, um den Eisprung herum, hat der Schleim seine höchste Qualität erreicht


3. Nach dem Eisprung


Nach dem Eisprung kommt es wieder zu einer Rückentwicklung des Schleims. Üblicherweise wird er wieder trüb, klumpig, verliert die Dehnbarkeit, wird weniger oder verschwindet. Man empfindet nichts mehr oder Trockenheit am Scheidenausgang.



4. Bestimmung der fruchtbaren Tage bei NFP


Die fruchtbaren Tage werden in doppelter Kontrolle von Basaltemperatur und Zervixschleim im aktuellen Zyklus bestimmt.

Für die Auswertung gibt es drei Möglichkeiten:


a. Per Hand


Du misst jeden Morgen die Temperatur und trägst sie zusammen mit deiner Schleimbeobachtung in dein Zyklusblatt ein. Dazu ist eine Auswertung nach einem Regelwerk notwendig. Das Regelwerk erscheint dir vielleicht zunächst komplex. Doch ich kann dir versichern, dass es mit ein bisschen Übung in den ersten Zyklen gar nicht so schwer ist.


Wenn du sicher mit dieser Methode verhüten möchtest, empfehle ich dir das Standardwerk „Natürlich & Sicher – das Praxisbuch“ aus dem Trias Verlag. Hier sind alle Regel, inklusive Ausnahmeregelungen für kurze oder lange Zyklen ausführlich beschrieben. Der vollständige Umfang würde diesen Beitrag sprengen.


Vereinfacht gesagt vergleichst du Tag für Tag die Temperaturwerte, um einen Tempearturanstieg (Eisprung) festzustellen.

Diese Werte kombinierst du mit deiner Schleimbeobachtung. Mit Hilfe der Schleimauswertung erkennst du das zuvor beschriebene Schleimuste(trocken-feucht-dehnbar-feucht) und weißt, dass du dich bei dehnbarem Schleim um den Eisprung herum befindest. In dem Regelwerk steht beschrieben wieviele Tage du von deinem Schleimhöhepunkt abziehst und anschließend sicher sagen kannst, ob du ungeschützen Sex haben kannnst.


Hol dir hier mein Zyklusblatt, ich habe endlich eine schöne Variante für mich und euch designt.



b. Per App


Genau wie bei a. misst du jeden Morgen deine Basaltemperatur, beurteilst deine Schleimbeobachtung und trägst diese in eine App auf deinem Handy ein. Die App wertet die Parameter automatisch aus und gibt die an, wann deine fruchtbaren Tage sind.



c. Per Zykluscomputer


Nutzt du einen Zykluscomputer, der nach der symptothermalen Methode auswertet, hängt die Vorgehensweise von dem Produkt ab. In einigen Fällen synchronisiert ein Thermometer per Bluetooth den Temperaturwert in einer App automatisch (z.B. Daysy) oder du hast z.B. den Ovularing, wo ein Sensor automatisch die Temperatur in Echtzeit den ganzen Tag über die Temperatur an eine App sendet.



Möchtest du mehr über NFP erfahren? Dann hol dir den kostenlosen START GUIDE für hormonfreie Verhütung hier.


So Du Liebe sind noch weitere Fragen aufgekommen? Schreib mir gerne auf Instagram unter @laura_frauengesundheit.

Bis dahin alles Liebe, deine Laura

Über die Autorin:


Ich bin Laura, Inhaberin dieses Blogs und angehende Heilpraktikerin für Frauenheilkunde. Ich stelle Frauen auf Instagram und hier auf diesem Blog ganzheitliche und ausführliche Gesundheitsinformationen rund um den weiblichen Hormonhaushalt, Zyklus und hormonfreie Verhütung zur Verfügung.


Mir liegt dieses Thema am Herzen, weil das

Wissen über den weiblichen Hormonhaushalt und Körper es dir ermöglicht eigenständige und informierte Entscheidungen für die Erhaltung deiner Gesundheit und in der Familienplanung

zu treffen.


Mach dich nicht abhängig - entscheide selbst!




Bitte beachte:

Die Inhalte dieses Blogs dienen der allgemeinen Information über gesundheitliche Themen. Sie können und sollen in keinem Fall die ärztliche Beratung, Diagnose und Behandlung ersetzen. Solltest Du an einer Krankheit leiden, besprich bitte jeden Rat mit deinem Arzt oder Heilpraktiker. Ich darf weder diagnostizieren, noch behandeln. Ich bin kein Arzt oder Heilpraktiker. Diese Webseite gibt lediglich meine Erfahrungen und meine Meinungen wieder. Du solltest die hier bereitgestellten Informationen niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen nutzen.

Über mich

Hi, schön, dass du hier bist!

 

Mein Name ist Laura, ich bin angehende Heilpraktikerin für Frauengesundheit.

​Hier und auf Instagram gebe ich Frauen einen Einblick in das wundersame Räderwerk ihres Körpers, damit sie eigenständige und selbstbewusste Entscheidungen für ihre

Gesundheit und Familienplanung treffen können.

Viel Spaß beim Stöbern!

Hol dir mein kostenloses Zyklusblatt & START GUIDE

Folge mir auf Instagram

Beliebte Artikel

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

© 2020 lauraimmink